30 Apr

Blog 36 „Erstes Turnier in diesem Jahr“

Am Freitag morgen um 9.00 Uhr war Treffpunkt auf dem Bouleplatz zum ersten Turnier 2017. 32 Spieler hatten sich bis 9.30 Uhr eingeschrieben und ihre 3 € Startgebühr bezahlt. Im Anschluss folgte die Auslosung der Teams. Da es am morgen nur 4 Grad waren, medeten sich leider nur wenig Spieler an. Man entschloß sich mit 16 Zweierteams das Turnier durch zu führen. Die Auslosung ergab, dass ich auf Jaques traf. Er ist knapp zwei Meter gross und hat Hände wie Klodeckel. im ersten Spiel lagen wir schnell mit 0:7 hinten, gewannen dann aber noch mit 13:8. Auch das zweite Spiel gewannen wir. So ging es mit zwei Siegen in die Mittagspause. Tische und Bänke wurden aufgebaut. Dann folgte der Apero und im Anschluß daran gab es Paelle, gefolgt von Käse und Obstsalat.

Nach dem Essen wurde viel gelacht erzählt und natürlich weiter getrunken. Um 15.00 Uhr wurde das Turnier fortgesetzt. Jaques und ich gewannen auch die beiden nachmittags Spiele und standen somit im Halbfinale.dieses gewannen wir leicht mit 13:3 und standen im Finale. Das Finale ist schnell erzählt. Wir führten schnell mit 12:6 und sahen wie die sicheren Sieger aus. Doch dann trafen wir beide kein Scheunentor mehr und verloren noch mit 12:13. Eigentlich schade, wenn man so nah vor seinem ersten Turniersieg steht. Trotzdem war es wieder ein toller Tag an dem ich den Bouleplatz erst um 19.00 Uhr verlassen habe vollgepackt mit Wein, Maßband und Tshirt als Finalistenprämie.

a bientot

23 Apr

Blog 35 „Gemütliche Zeiten“

Nach der Osterinvasion ist es seit Tagen sehr sehr ruhig auf dem Campingplatz. Das werdet ihr auch auf dem Drohnenvideo sehen. Ich habe im Moment nur einen direkten Nachbarn. Der kleine Supermarkt hat jetzt endlich geöffnet und ich bin somit zwar sehr teuer, aber bestens versorgt. Auf dem Bouleplatz wird fleissig gespielt. Ich war bis auf eine Tag immer da.  Am Osterwochenende waren zwei richtig gute Turneirspieler auf dem Platz. Ich habe mit Jean-Marc gegen die beiden gespielt und erfahren müssen was es heisst, richtig Boule spielen zu können. Die haben uns mal so richtig weggehauen. Sonst sind die üblich Verdächtigen auf dem Platz. Es macht mir richtig Spass im Moment. Am kommenden Freitag ist dann wieder das erste Vereinsturnier. Bin gespannt was die Auslosung ergibt. Es hängt halt immer viel davon ab, wen man zugelost bekommt. Ich freu mich sehr, denn es wird auch wieder mit allen zu Mittag gegessen.

Heute mach ich mal Pause. Es war heute morgen fast windstill, darum hab ich die Drohne ausgepackt und bin etwas geflogen. Jetzt schreibe ich meinen Blog fertig und dann ist mal wieder Campingalltag angesagt. Zur Spühlhalle, dann Müll wegbringen und mal den Kutter etwas aufräumen.

Viel Spass mit dem kleinen Video.

Drohnenvideo

a bientot

13 Apr

Blog 34 „Eine, der’s geht wie mir“

2016 – oder war es schon 2015??? – haben wir auf dem Campingplatz eine tolle Österreicherin kennen gelernt. Sie war mit ihrem blauen Bulli unterwegs, schreibt Bücher, blogt und geniest das Leben. In Ihrem Reiseblog erzählt sie von ihren Erlebnissen und interviewt Menschen, die sie auf Ihren Reisen kennelernt.

Nun hat sie auch mich befragt und ich habe ihr gerne erzählt. Hier findet ihr das Interview.

Auf unserer Rückreise, Anfang Juni, ist sie gerade unterwegs in den Süden und wir wollen uns in der Provence oder Avignon treffen. Das gibt wieder ein heiden Spass

a bientot

10 Apr

Blog 33 „Gut angekommen“

Pünktlich um 11.00 Uhr ging es am Donnerstag los. Hatte vorher noch drei harte Tage. Zu Hause alles noch schnell klar gemacht. Für Markus noch den Anfang einer Homepage gebastelt und Jurgo noch bei einem Computerproblem geholfen. Bin dann bis kurz vor Dole gefahren. Hab dann die Autobahn um Besancon genommen und mich auf eine Raststätte gestellt. Kurz vor dem Einschlafen klopfte es kräftig am Kutter. Die Gendamerie bat mich alle sichtbaren Wertgegenstände weg zu stellen, es wäre in der Nacht zuvor zu Diebstählen gekommen. Hab dann meine Eingangstür mit einem Spanngurt gesichert und recht gut geschlafen. Am Freitag bin ich dann bis Beauvoisin gefahren.

Dort war ein Seitenwagen Moto-Cross um die französische Meisterschaft. Bin recht kaputt am Freitag abend angekommen um dann zu erfahren, dass am Samstag gar nichts lief. Kein Training, keine Quali. Also war Samstag Gammeltag. Hab dann am Sonntag bis mittags fotografiert und dann nach der Mittagspause die Rennen genossen. Hier zwei Bilder.

Nach dem Rennen bin ich noch bis nach Narbonne gefahren und hab auf dem Decathlon Parkplatz übernachtet. Ich wollte morgens Schuhe kaufen, habe aber nichts gefunden.

Nach einer kurzen Runde durch Gruissan schnell zum Einkaufen. Dort hielt plötzlich eine Auto neben mir und es waren vier Leute vom Bouleplatz drin.  Alle vier haben gleichzeitig mit mir geredet. Was ein Spass.  Wir haben uns dann um 16.30 zum „anboulen“ verabredet. Daraus wurde aber leider nichts, da es um Punkt halb fünf anfing zu schütten.

Hab mich nun auf dem Campingplatz gut eingerichtet. Die Sonne ist auch wieder da und es ist schön warm. Morgen um 14.30 ist dann „vereinsboulen“, dort treffe ich dann alle.

Jetzt wo ich hier so sitze und die Zeilen schreib, merke ich wie kaputt und müde ich bin. Mein Gefühl sagt mir bleib jetzt erst mal drei Tage im Bett und schlafe. Vielleicht sieht es ja morgen schon wieder besser aus.

a bientot

Es sieht besser aus – habe recht gut und lang geschlafen. Es ist ganz ruhig hier. Der Campingplatz ist  in dieser Ecke noch fast leer. Wir stehen mit vier Wohnis auf einem Gebiet wo sonst 40 stehen würden. Das wird leider zum Osterwochenende anders. Da ist der ganze Platz dann rappelvoll um dann am Ostermontag wieder zur Ruhe zu kommen. Jetzt ist erstmal Kutterpflege angesagt. Der fiese feine Staub vom Moto-Cross ist bis in jede Ritze gekrabbelt, außerdem ist mal wieder Sturm und ich muss die Stütze vom Kutter ausfahren, damit  er nicht so wackelt. Spülen – und dann schnell in die Sonne setzen und lesen. Was hab ich mich darauf gefreut. Um 14.00 gehts dann zum Bouleplatz.