17 Apr

Blog 10 „Mir fehlen die Worte“

Nun ist es schon wieder passiert!!!

Nachdem man uns vor ca. 8 Jahren den kompletten Anhänger mit meinem Quad, allen Fahrrädern und Tauchausrüstung geklaut hatte, haben sie mich am Dienstag wieder ausgesucht. Ich war auf dem Bouleplatz mit über 50 Leuten. Der Kutter parkte ca. 40 Meter weit weg auf einem Parkplatz. Ich konnte den Bus vom Bouleplatz aus sehen. Als ich dann gegen 17.30 Uhr zurück zum Kutter kam sah ich, dass die Bettdecke ein Stück aus dem Fenster hing. Mir war sofort klar, dass da was nicht in Ordnung war.

Im Bus waren alle Schränke auf und es fehlte im Prinzip so ziemlich alles. Macbook, Kamera, Geldbörse, Iphone, Papiere…  Wir haben dann gleich die Polizei gerufen. Denen war das völlig egal. „Kommen sie Morgen früh auf die Wache und schreiben sie eine Liste, was alles fehlt. Das hab ich dann am Mittwoch morgen gemacht und bin dann sofort nach Hause gefahren.

Donnerstag abend war ich zu Hause. Freitag Morgen ging es dann los mit der Wiederbeschaffung der wichtigsten Sachen. Papiere beantragen, Simkarte, EC-Karte, ADAC-Karte und und und. Was eine kack Rennerei  mit all dem Frust im Bauch.  Dann noch die Botschaft der Versicherung, das nichts ersetzt wird und ich auch noch zu meinem aufgebrochenem Fenster 150.- € Selbstbeteilugung zahlen darf.

Jetzt ist es Sonntag und die Basics sind wieder bestellt oder gar schon besorgt. Ein altes Iphone hab ich bei Ebay gekauft. Was jetzt noch am wichtigsten ist, ist das Macbook. Das werde ich morgen in Angriff nehmen.

Wie soll es jetzt weiter gehen? Diese Frage stell ich mir alle halbe Stunde. Ich weis es nicht! Ich weis nur, dass ich zutiefst ge- und betroffen bin. Nicht wegen dem materiellen Verlust, vielmehr macht mir das Gefühl der Unsicherheit zu schaffen. Was werden Mareike und ich denken, wenn wir in irgend einem Städtchen mal einen Cafe trinken gehen und der Kutter ist nicht in Sichtweite…

Ich werde euch auf dem Laufenden halten wie die Sache weiter geht. A bientot, spar ich mir erst mal.