04 Okt

Blog 25 „Zweiter Tag in Barcelona“

Schon auf der Fahrt in die Stadt fällt mir auf, dass der Verkehr immer am Laufen ist. Es gibt unzählige Roller, die wohl die Flut der Autos eindämmen. Für heute habe ich mir den „Park Güell“ vorgenommen.

park-guell-view-barcelona

Dieser Park ist das Resultat eines Traums des Industriellen Eusebi Güell und der Fantasie des Künstlers Gaudí. Ein Teil der Parks ist frei zugänglich. Um den inneren Teil des Parks zu sehen, muss man Eintritt bezahlen. Ich war so gegen 11.30 Uhr da und man sagte mir, dass der nächste Einlass um 17.30 Uhr sei. Damit hatte ich nicht gerechnet. Man lässt da wohl alle 30 Minuten ca. 400 Leute rein. Dann hatten sie aber doch ein Einsehen und man hat mich außer der Reihe rein gelassen.

img_0368

Der Park liegt im Norden von Barcelona. Man hat von dort einen tollen Blick über die ganze Stadt und sieht sogar das Meer am Horizont. Da ich ja schon den Park „Giardino dei Tarocchi“ der „Niki de Saint Phalle“ besucht habe, war für mich der Besuch im „Park Güell“ nicht so beeindruckend. Mir hat der Garten in der Toscana besser gefallen. Ich war dort aber auch fast der einzige Besucher, während im Park Güell Unmengen von Touristen (vor allem Asiaten) waren. Mir war es einfach zu voll. Dazu kam noch diese neue Unsitte mit den Kamerastäben, mit denen man sich vor jeder Kachel für irgendwelche Kackselfies positioniert… nervig!

20161003-img_4461

hasta luego

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.