23 Dez

Blog 31 „Schöne Feiertage“

Allen ein gutes, gesundes und lustiges 2017,

Ich freu mich schon jetzt, endlich wieder nach Gruissan aufbrechen zu können. Gerade wo das Wetter im Moment so blöd ist. Norbert aus Gruissan hat mich anfang Dezember vom Bouleplatz angerufen und mir gesagt, dass sie immer noch in Shorts bei 16 Grad und royal blauem Himmel mit 6-10 Leuten jeden Tag spielen. Da war ich schon etwas traurig, aber es ist ja jetzt schon Januar und da ist der April auch nicht mehr weit.

Ich wollte euch noch kurz berichten, wo es mich dieses Jahr alles hinverschlagen hat. Im April war ich noch mit meinem Mototradteam unterwegs. Sie fahren im DLC-Cup Langstreckenrennen.

Mitte April bin ich dann nach Gruissan aufgebrochen. Dort haben mich Hübi, Renate, Hogel und Inge besucht. Später kam Siggi noch einen Tag vorbei. Er war gerade mit seinen Schülern in Frontignan. Auf der Rückfahrt bin ich dann noch ca. 10 Tage durch die Provence gefahren. Ich wollte eigentlich zur Lavendelblühte, war aber ca. drei Wochen zu früh. Anfang Juni war ich dann wieder zu Hause und bin mit dem Rennteam Mitte Juli nach Most zum Training gefahren. Ende Juli war ich für ein Paar Tage in Büsum bei Gela und Rolli. Anfang August gings dann mit meinem Neffen Felix, drei Tage zum Fotografieren nach Mannheim und in den Odenwald. Wir haben einen Tag auf einem Skatepark und am nächsten Tag auf einer Bike-Downhillstrecke fotografiert. Mitte August war ich dann mit meiner Nichte Helen und Lena, der Tochter meines Freundes, im Heidepark Soltau.

Wir drei haben vor, alle Funparks in Deutschland zu besuchen. Rust, Kirchhellern, und Phantasialand haben wir schon. Ende August war ich eingeladen zu einem Basketball-Camp in Augsburg. Eine ehemalige Spielerin von mir lud mich dazu ein. Mit ihr und ihrer Familie habe ich immer wieder Kontakt, was ich sehr schön finde. Ich mag die Meitners sehr. Am 02.08. war ich mit dem Kutter beim Helge Schneider Konzert und am 04.08. bei Gregor Meyle. Gerade bei Gregor war ich mit fast 15 Leuten. Ein tolles Konzert mit einem genialen Bühnebild. Dann noch Open-Air – Herz was willst du mehr.

Am 06.08. hab ich dann meine Mutter eingepackt und bin mit ihr nach Gruissan. Sie wollte nochmal ans Mittelmeer. Mit ihren nun fast 80 Jahren hat sie sich tapfer gehalten. Nach 10 Tagen flog meine Mutter zurück. Zwei Wochen später bin ich nach Barcelona gefahren. (Das Thema Barcelona hab ich in meinen Blogs recht ausführlich behandelt).  Anfang Oktober bin ich dann nach Hause gefahren. Am 25.10 startete der Kutter nach Köln zum Bosse Konzert – sehr geil.

Dann ging es am nächsten Tag weiter zum alljährlich Plätzchen backen nach Leverkusen. Am 03.12. hatte das Rennteam zur Weihnachtsfeier geladen. Am 27.12 bin ich in die Schweiz zum Basketball Christmas-Camp nach Luzern gefahren. Dort bin ich nun schon seit einigen Jahren. Hier treffe ich meine alten Spieler der Dragons und der Schweizer-Nationalmannschaft, die ich ja drei Jahre trainieren durfte. Viele viele richtig nette Leute und eine bomben Stimmung, da bekomme ich schon immer etwas Pipi in die Augen, wenn es wieder nach Hause geht. Hab mich halt die drei Jahre sehr wohl gefühlt in der Schweiz.

Jetzt schließt sich dann wieder der Kreis und ich warte bis der Kutter wieder startet.  Bin schon am Route planen und freu mich wie ein Brötchen wenn es endlich wieder los geht. Ich würde ja gerne auch mal im Winter mit dem Kutter los fahren, aber leider ist er mit seinen fast 30 Jahren nicht winterfest. Die heutigen Wohnmobile haben alle einen doppelten Boden, in der die ganze Heizungs- und Wasserinstallation verlegt ist. Da friert nichts ein und es ist gut warm. Also – noch ca. 90 Tage.

a bientot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.