10 Apr

Blog 33 „Gut angekommen“

Pünktlich um 11.00 Uhr ging es am Donnerstag los. Hatte vorher noch drei harte Tage. Zu Hause alles noch schnell klar gemacht. Für Markus noch den Anfang einer Homepage gebastelt und Jurgo noch bei einem Computerproblem geholfen. Bin dann bis kurz vor Dole gefahren. Hab dann die Autobahn um Besancon genommen und mich auf eine Raststätte gestellt. Kurz vor dem Einschlafen klopfte es kräftig am Kutter. Die Gendamerie bat mich alle sichtbaren Wertgegenstände weg zu stellen, es wäre in der Nacht zuvor zu Diebstählen gekommen. Hab dann meine Eingangstür mit einem Spanngurt gesichert und recht gut geschlafen. Am Freitag bin ich dann bis Beauvoisin gefahren.

Dort war ein Seitenwagen Moto-Cross um die französische Meisterschaft. Bin recht kaputt am Freitag abend angekommen um dann zu erfahren, dass am Samstag gar nichts lief. Kein Training, keine Quali. Also war Samstag Gammeltag. Hab dann am Sonntag bis mittags fotografiert und dann nach der Mittagspause die Rennen genossen. Hier zwei Bilder.

Nach dem Rennen bin ich noch bis nach Narbonne gefahren und hab auf dem Decathlon Parkplatz übernachtet. Ich wollte morgens Schuhe kaufen, habe aber nichts gefunden.

Nach einer kurzen Runde durch Gruissan schnell zum Einkaufen. Dort hielt plötzlich eine Auto neben mir und es waren vier Leute vom Bouleplatz drin.  Alle vier haben gleichzeitig mit mir geredet. Was ein Spass.  Wir haben uns dann um 16.30 zum „anboulen“ verabredet. Daraus wurde aber leider nichts, da es um Punkt halb fünf anfing zu schütten.

Hab mich nun auf dem Campingplatz gut eingerichtet. Die Sonne ist auch wieder da und es ist schön warm. Morgen um 14.30 ist dann „vereinsboulen“, dort treffe ich dann alle.

Jetzt wo ich hier so sitze und die Zeilen schreib, merke ich wie kaputt und müde ich bin. Mein Gefühl sagt mir bleib jetzt erst mal drei Tage im Bett und schlafe. Vielleicht sieht es ja morgen schon wieder besser aus.

a bientot

Es sieht besser aus – habe recht gut und lang geschlafen. Es ist ganz ruhig hier. Der Campingplatz ist  in dieser Ecke noch fast leer. Wir stehen mit vier Wohnis auf einem Gebiet wo sonst 40 stehen würden. Das wird leider zum Osterwochenende anders. Da ist der ganze Platz dann rappelvoll um dann am Ostermontag wieder zur Ruhe zu kommen. Jetzt ist erstmal Kutterpflege angesagt. Der fiese feine Staub vom Moto-Cross ist bis in jede Ritze gekrabbelt, außerdem ist mal wieder Sturm und ich muss die Stütze vom Kutter ausfahren, damit  er nicht so wackelt. Spülen – und dann schnell in die Sonne setzen und lesen. Was hab ich mich darauf gefreut. Um 14.00 gehts dann zum Bouleplatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.