05 Apr

Blog 6 „Regen Regen Regen“

Gestern kam kurz vor der Abfahrt der Siggi noch vorbei um sich zu verabschieden. Siggi ist mein ältester Freund und wir haben schon sehr viel Schönes zusammen erlebt. Außerdem war er in der Zeit wo ich beim RSV Lahn-Dill Trainer war mein Assistent. Letzte Ostern war er mit seiner Frau Moni an der Ardeche und dort hab ich die Beiden dann besucht. Wir waren auf einem sensationellen Trödelmarkt in Bajac und dann noch auf einem meiner Lieblingscampingplätze in Guadargues.  Siggi will mich Anfang Mai in Gruissan besuchen.

Ok – Mareike ist dann um 10.30 an die Arbeit, Siggi ist um 11.30 los und ich hab mir dann noch schnell ein Brot geholt und bin um 12.30 endlich ins Rollen gekommen.

Ich kann euch nur sagen, es war ein irre gutes Gefühl endlich wieder hinter dem Lenkrad zu sitzen und los zu kuttern. Der Bus schnurrt wieder wie ein – naja Kätzchen kann man hier nicht sagen, da es in einem 26 Jahre alten Wohnmobil halt nicht so leise ist wie in den Modernen – folglich würde ich eher sagen er schnurrt wie ein, an Halsweh erkrankter, Löwe. Egal – mich stört´s nicht. Es gibt ja eine Anlage und die hat einen recht guten Wumms. Erst mal Gregor Meyle rein und gechillt, bis ich mich wieder eingewöhnt hatte und dann hab ich das erste Hörbuch (von drei Teilen) „Känguru Chroniken“ gehört. Hätte nie gedacht, dass 400km so schnell umgehen könnten. Kann ich nur empfehlen. Kurz nach Nancy hab ich dann mein Nachtlager aufgeschlagen, was gegessen und dann total gut und lange geschlafen.

Heute morgen weckte mich dann das Trommeln der Regentropfen auf dem Kutterdach und seit dem hört es nicht mehr auf. Unglaublich – wo das alles herkommt. Bin dann lange an der „Route du Grand Cru“ lang gefahren. Soviel Wein hab ich aber auch selten gesehen. Überall waren Arbeiter in den Reben, die wohl die ersten Triebe angebunden haben. Scheisse Scheisse Scheisse – bei dem Wetter, da war ich froh, dass ich trocken mit meinem Känguru vor mich hin schippern konnte.

Jetzt steh ich auf einem Supermarkt Parkplatz, hab was gegessen und mach jetzt ein gepflegtes Mittagsbubu. Vielleicht fahr ich nachher noch ein Stück. Heute waren es bis jetzt erst 250km, aber wenn man nur Landstrasse gondelt kommt man halt nur bedingt vom Platz. Aber ich hab ja Zeit… viel Zeit.

á bientot

Ein Gedanke zu „Blog 6 „Regen Regen Regen“

  1. hi brrrruuuuudiii,
    ich wünsch dir eine schöne fahrt und eine gute zeit in Frankreich !!!
    deine schweeeeester
    PS gute Idee mit dem blog

Kommentare sind geschlossen.